Neujahrsbegegnung: Vor 100 Jahren und heute

Hummeltal 12.01.2009

Bei der Neujahrsbegegnung des CSU Ortsverbandes Hummeltal konnte Vorsitzender Richard Müller neben einer Reihe von Gästen auch MdB Hartmut Koschyk und Landrat Hermann Hübner begrüßen. Der Vorsitzende ging einem Rückblick auch auf den Brauch des Neujahrwünschens um 1900 ein. Damals gingen die Kinder von Haus zu Haus um nach ihren Wünschen für ein gutes neues Jahr als Gegenleistung Brot und Geld zu bekommen. Diese Gaben waren in der gesamten Familie willkommen. Dekan i.R. Walter Hirschmann stimmte mit besinnlichen Worten die Anwesenden auf das neue Jahr ein.


Richard Müller Vorsitzender des CSU Ortsverbandes Hummeltal.


Landrat Hübner nannte in seinem Grußwort die Maßnahmen zur Förderung der Familienfreundlichkeit als wichtige Grundpfeiler für den Landkreis. Daneben gilt es im ländlichen Raum den Bestand der Sozialstationen, die für die Bevölkerung sehr hilfreich sind, als Stützpunkte der ambulanten Betreuung weiter auszubauen und zu stärken. MdB Hartmut Koschyk sprach in seinen Ausführungen die Situation der Partei nach dem enttäuschenden Ergebnis bei der Landtagswahl an und erläuterte das Konjunkturprogramm mit dem Beschäftigung geschaffen werden soll. Auch den Kommunen wird durch die Änderung im Vergaberecht und der geplanten Breitbandoffensive Hilfestellung gegeben. Mit der steuerlichen Komponente, die von der CSU massiv gefordert wurde, soll die Voraussetzung für mehr Binnennachfrage geschaffen werden. Hartmut Koschyk erläuterte auch den Ablauf der Entscheidung und die Beweggründe für die Europawahl als Kandidatin Monika Hohlmeier aufzustellen. Dies führte naturgemäß zu einer intensiven aber sehr sachlichen Diskussion, bei der von verschiedenen Rednern die Vorgehensweise des Bezirksvorstandes bemängelt wurde. Es wurde die Forderung aufgestellt in Zukunft die Basis mehr bei anstehenden Entscheidungen einzubeziehen.


Fotoimpressionen der Neujahrsbegegnung 12.01.09

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

www.csu-hummeltal.de 2008-2009

Diese Seite drucken